Aprikosen-Karotten-Tarte

Zutaten

  • 5 Scheiben Tiefkühl-Blätterteig
  • aufgetaut
  • 600 g Karotten
  • Salz
  • Frisch gemahlener Pfeffer
  • 1 – 2 TL Curry
  • 3 EL Sahne
  • 20 g Butter oder Margarine
  • 150 g schmale Streifen Frühstücksspeck
  • 2 große
  • fein gehackte Zwiebeln
  • 4 Eier
  • 100 g geraspelter Parmesankäse
  • 6 getrocknete und in Wasser aufgeweichte Aprikosen
  • in Stücke geschnitten
  • 2 – 3 EL fein gehackter Koriander
  • 2 EL Rosinen
  • Korianderzweige zum Garnieren
  • Runde Backform
  • ca. 24 cm Durchmesser

Zubereitung

Den Ofen auf 210 Grad vorheizen. Die Blätterteig-Scheiben aufeinander legen und zu einem Kreis mit einem Durchmesser von ungefähr 28 cm ausrollen. Die Backform mit dem Teig auslegen. Den Teigboden mit einer Gabel in regelmäßigen Abständen anstechen.

Die Karotten ca. 20 Minuten in einem Topf über kochendem Wasser dämpfen*. Nun die Hälfte der Karotten pürieren und das Püree mit Salz, Pfeffer, Curry und Sahne abschmecken.

Die Butter in einer Pfanne erwärmen und darin den Speck langsam ausbacken. Die Zwiebelstücke hinzu fügen und ca. 5 Minuten lang auf niedriger Flamme anschwitzen.

Nun das Karottenpüree, die Aprikosenstücke und die Rosinen hinzu fügen und alles zusammen ca. 3 Minuten erwärmen. Nun die Mischung in eine Schüssel geben und mit den Eiern, dem Käse und dem fein gehackten Koriander verrühren.

Den Rest der Karotten in schräg angeschnittene Stücke schneiden und sie unter das Karottenpüree mengen. Nun die Masse auf dem Teigboden verteilen und den Käserest darüber streuen.

Die Tarte in der Ofenmitte 25 – 35 Minuten backen, bis sie ganz durch und schön knusprig ist, danach mit frischen Korianderzweigen garnieren.

*Das Gemüse wird durch den Dampf von kochendem Wasser, einer Bouillon oder Wein gar. Weil es nicht mit dem kochenden Wasser in Kontakt kommt, bleibt das Gemüse knackig. Allerdings dauert es beim Dämpfen etwas länger, bis das Gemüse durch ist. Dämpfen kann man u.a. in einem elektrischen Dampfkochtopf, in einem Bambuskörbchen, das auf einen Topf mit kochendem Wasser gesetzt wird, oder in einem hitzebeständigen Sieb über einem ganz normalen Topf. Bitte darauf achten, dass der Topfdeckel gut abschließt, denn sonst entweicht der Dampf. Sie können den Topf, bevor Sie den Deckel darauf legen, auch mit einem zusammengefalteten Küchenhandtuch bedecken. Das Tuch sorgt für eine gute Abdichtung.

Reagieren