Anischampignon

Akkerpaddenstoel

Anischampignon

Der Name des Anischampignon rührt von seinem anisartigen Geschmack und Geruch her. Er zählt zu den größten essbaren Pilzsorten, die es gibt. Die Farbe des Hutes ist hellgelb. Der Stiel ist länger als der des weißen Champignons und der Hut ist zwar kleiner, aber höher. Der Anischampignon wächst in der Natur auf Wiesen und in Tannenwäldern in Belgien und den Niederlanden. Der Anischampignon wird in kleinem Umfang gezüchtet.

Einkaufstipps für den Anischampignon

Suchen Sie sich Anischampignons ohne dunkle Flecken aus. Falls Sie ihn selbst in der Natur suchen möchten, achten Sie darauf, ihn nicht mit dem giftigen Karbolchampignon zu verwechseln. Wenn Sie einen Platz gefunden haben, an dem er wächst, merken Sie ihn sich - im nächsten Jahr finden sie ihn dort sicher wieder!

Aufbewahrung des Anischampignons

Anischampignons können zwei bis drei Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Die optimale Lagerungstemperatur liegt bei zwei Grad Celsius. Der Hut kann leicht aufspringen, was jedoch den Geschmack nicht beeinträchtigt.

Verwendung des Anischampignons

- leicht blanchiert in Salaten
- roh, in dünnen Scheiben in Salaten
- in der Suppe
- in Bratensaft

Zubereitungshinweise für den Anischampignon

Anischampignons können, wie auch viele andere Pilze, mit einer speziellen Bürste oder einem feuchten Küchentuch vorsichtig gereinigt werden. Anschließend schneiden Sie den untersten Teil des Stiels ab und vierteln den Rest des Pilzes oder schneiden ihn in kleine Stücke. Achtung: Bei langem Kochen verliert der Pilz seinen typischen Anisgeschmack. Das wäre schade!

Reagieren