Sternfrucht

Carambola

Sternfrucht

Diese Frucht hat ihren Namen von der Sternenform, die man erhält, wenn man die Sternfrucht in Scheiben schneidet. Sie wird auch Karambola genannt. Die Sternfrucht wächst an einem kleinen, zierlichen Baum mit feinen Blättern. Die Sternfrucht hat saftiges, durchscheinendes Fruchtfleisch mit einem einzigen schwarzen essbaren Kern. Sie hat einen frischen süßlich sauren Geschmack. Die Sternfrucht kommt unter anderem aus Malaysia, dem tropischen Teil Afrikas und Brasilien. Die kleine grüne Sternfrucht aus Brasilien färbt sich hellgrün, wenn sie reif ist und ist etwas saurer vom Geschmack als die größere, süßere Sternfrucht aus Malaysia, die reif eine gelbgrüne Farbe hat.

Einkaufstipps für Sternfrüchte

Die reife Sternfrucht hat eine kräftige gelbe, bernsteinähnliche Farbe. Unreife Früchte sind gelbgrün. Da die Sternfrucht kaum nachreift, sollten Sie lieber keine gelbgrüne Sternfrucht kaufen, wenn sie nicht aus Brasilien stammt. Die Sternfrucht aus Brasilien hat in reifem Zustand eine hellgrüne Farbe.

Aufbewahrung der Sternfrüchte

Lagern Sie die reife Sternfrucht im Gemüsefach des Kühlschranks. So ist die Frucht etwa eine Woche haltbar. Unreife Früchte sollten Sie bei Zimmertemperatur aufbewahren.
Lagern sie die Sternfrucht nicht unter fünf Grad Celcius.

Verwendung von Sternfrüchten

- in einem Obstsalat mit Mango, Erdbeeren und Melone
- in einer Bowle
- in einem Salat mit Kopfsalat, Cherrytomaten und einem Honig-Senf-Dressing
- als Dekoration auf kalten Platten
- in einem Glas Wein oder Likör

Zubereitungshinweise für die Sternfrucht

Vor der Verwendung sollten Sie die Sternfrucht waschen und mit einem Messer gegebenenfalls das Häutchen von den abstehenden Zacken entfernen. Schälen ist nicht nötig. Schneiden Sie die Sternfrucht quer in Scheiben. Sie können die sternförmigen Scheiben im Salat, in Torten, in Marmelade und Gelee, in Cocktails oder als Garnierung zu Fleisch- oder Fischgerichten verwenden.

Reagieren