Wassermelone

Watermeloen

Wassermelone

Der Name der dunkelgrünen Wassermelone ist Programm: Sie besteht nicht umsonst zu 95 Prozent aus Wasser! Und doch befindet sich in dem rosa bis tiefroten Fruchtfleisch viel Eisen, Vitamin C und Lycopin. Anders als bei anderen Melonen liegen die Kerne nicht eng aneinander in einem kleinen Hohlraum, sondern sind über das ganze Fruchtfleisch verteilt. Das macht den Verzehr ein wenig lästig. Gekühlt ist diese Melone jedoch ein herrlicher Durstlöscher, den man pur isst. Eine Wassermelone kann gut 2,5 Kilogramm auf die Waage bringen! Die Melone ist mit der Gurke und dem Kürbis verwandt und von daher eigentlich ein Gemüse. Die meisten Melonen, die in den Niederlanden verzehrt werden, kommen aus tropischen und subtropischen Ländern. Aber auch in den niederländischen Gewächshäusern wachsen Wassermelonen unter kontrollierten Bedingungen.

Einkaufstipps für die Wassermelone

Eine reife Wassermelone klingt hohl, wenn man auf die Schale klopft. Nehmen Sie diese Frucht, wenn Sie die Melone schnell verzehren wollen.

Aufbewahrung der Wassermelone

Im Gegensatz zu anderen Melonen bewahrt man Wassermelonen eben doch im Kühlschrank auf. Gekühlt schmecken Wassermelonen nämlich am leckersten!

Verwendung von Wassermelonen

- in einem Obstsalat oder einer Bowle
- Melonenstücke mit ein paar Blättern Minze essen
- Melonenstücke mit Ziegenkäse und Minze als Beilage
- pürieren und einem Shake hinzugeben
- Granita oder selbstgemachtes Sorbet aus Wassermelone

Zubereitungshinweise für die Wassermelone

Schneiden Sie Scheiben aus der ganzen Melone und entfernen Sie eventuell das Fruchtfleisch von der dicken Schale.

Reagieren