Eisbergsalat

IJsbergsla

Eisbergsalat

Eisbergsalat hat einen dicken, hellgrünen Salatkopf mit knackigen Blättern. Sein Name kommt aus Amerika. Laut einer Erklärung wird mit dem Namen auf die Blätter hingewiesen, die so knackig sind als seien sie gefroren. Weniger romantisch ist die Erklärung, die besagt, dass dieser Salat mit Eis bedeckt wurde, bevor man ihn mit dem Zug von der West- an die Ostküste transportierte. Welcher Deutung man auch Glauben schenkt, "Iceberg"-Salat ist knackiger und frischer als Kopfsalat, der vom Eisbergsalat schon fast von unserem Speiseplan verdrängt wurde. Neben grünem gibt es auch roten Eisbergsalat.

 

Einkaufstipps für den Eisbergsalat

 

 

Achten Sie darauf, dass die Blätter frischgrün aussehen und der Strunk weiß ist. Wenn der Strunk bereits anfängt sich bräunlich zu verfärben, ist der Salat nicht mehr frisch.

 

Aufbewahrung des Eisbergsalats

In einer Plastikfolie verpackt ist der Salat etwa eine Woche im Kühlschrank haltbar. Wenn Sie den Strunk im Voraus entfernen, verlängert sich seine Haltbarkeit.

Verwendung von Eisbergsalat

- auf einem Sandwich
- als Salat mit Pfirsich und Birne
- als Salat mit Melone und Garnelen
- in Kartoffelbrei mit Käsestücken
- als Zutat für die Füllung von Mexikanischen Tortillas
- als Amuse-Gueule: Russischen oder Thunfischsalat in großen Blättern Eisbergsalat einrollen

Zubereitungshinweise für den Eisbergsalat

Entfernen Sie vor der Verwendung hässliche Blätter und waschen Sie den Salat. Vierteln Sie den Salatkopf und schneiden Sie ihn anschließend in Streifen.

 

Zubereitungszeiten des Eisbergsalats

Kochen: 4 - 6 Minuten
Mikrowelle: 5 - 7 Minuten
Schmoren: 6 - 7 Minuten
Dämpfen: ca. 10 Minuten

Reagieren