Kidneybohne

Kidneybonen

Kidneybohne

Die Bezeichnung Kidneybohne kommt aus dem Englischen und heißt so viel wie "Nierenbohne". Ihren Namen haben Kidneybohnen aufgrund ihrer nierenförmigen Form erhalten. Kidneybohnen haben üblicherweise eine rotbraune Farbe, seltener sind auch weiße, braune und schwarze Sorten erhältlich. Kidneybohnen haben einen leicht süßlichen Geschmack und können sowohl kalt als auch warm gegessen werden. Ursprünglich kommt die Kidneybohne aus Nord- und Mittelamerika, was man auch an den Gerichten aus der Gegend erkennen kann. Denken Sie nur an würziges Chili und Tacos.

Einkaufstipps für die Kidneybohne

Kaufen Sie keine getrockneten Bohnen, die muffig riechen.

Wenn Sie Kidneybohnen aus dem Glas oder der Dose kaufen, achten Sie vor allem auf das Haltbarkeitsdatum.

Aufbewahrung der Kidneybohne

An einem kühlen, dunklen und trockenen Ort können getrocknete Kidneybohnen ein Jahr lang gelagert werden.

Bewahren Sie Kidneybohnen aus dem Glas an einem dunklen Ort auf, um Verfärbungen vorzubeugen. Nachdem das Glas oder die Dose geöffnet wurde, können Kidneybohnen im Kühlschrank noch ein paar Tage aufbewahrt werden.

Verwendung von Kidneybohnen

- in einem mexikanischen Auflauf mit Tomaten, Hackfleisch, Zwiebel, Mais, Tortillachips und geraspeltem Käse
- in einem farbenfrohen mexikanischen Pfannengericht mit Huhn, grüner Paprika, Tomate, Zwiebel und gelbem Safranreis.
- in Chili sin Carne oder Chili con Carne
- in Tacos und Tortillas
- in einer vollwertigen mexikanischen Suppe
- in einem frischen Salat mit Radieschenscheiben, Gurke und Mais

Zubereitungshinweise für die Kidneybohne

Lassen Sie Kidneybohnen etwa zwölf Stunden einweichen und kochen Sie sie anschließend in etwa 45 Minuten gar. Verwenden Sie etwa dreimal so viel Wasser wie Kidneybohnen (gemessen am Gewicht), denn Bohnen nehmen beim Kochen viel Wasser auf.

Kidneybohnen aus dem Glas oder der Dose können Sie ohne zu kochen erwärmen.

Reagieren