Kichererbse

Kikkererwten

Kichererbse

Von ihrem Aussehen her hat die Kichererbse noch am meisten Ähnlichkeit mit einer geschälten Haselnuss, ist aber eine Hülsenfrucht. Die Kichererbse wächst im Doppelpack, also zwei Erbsen gleichzeitig, in einer Hülse an einem Strauch. Ursprünglich kommt diese Hülsenfrucht aus Nordamerika. Die Kichererbse ist in Mittelmeerländern, Indien und Mexiko sehr beliebt. Die Kichererbse ist die Hauptzutat in vielen Gerichten, wie beispielsweise Hummus und Falafel.

Aufbewahrung der Kichererbse

Achten Sie bei Kichererbsen aus der Dose und getrockneten Kichererbsen auf das Haltbarkeitsdatum.

Verwendung von Kichererbsen

- mit Knoblauch, Zitronensaft und Sesampaste (Tahini) zu Hummus pürieren
- pürieren, zu kleinen Bällchen weiterverarbeiten und frittieren (Falafel)
- in einem marokkanischen Gericht mit Couscous und Lammfleisch
- in einer Kichererbsensuppe, teilweise püriert
- in indischem Curry mit Blumenkohl und hartgekochtem Ei

Zubereitungshinweise für die Kichererbse

Kichererbsen können nicht roh gegessen werden. Rohe Hülsenfrüchte enthalten den natürlichen Giftstoff Lektin, der beim Erhitzen zerstört wird.

Sie müssen keine Angst haben, Kichererbsen zu lange zu kochen, sie fallen nämlich nicht schnell auseinander.

Kichererbsen-Saison

Kichererbsen sind sowohl getrocknet als auch aus der Dose das ganze Jahr über erhältlich.

 

Zubereitungszeiten für die Kichererbse

Einweichen: 6 - 8 Stunden
Kochen: 1 - 1,5 Stunden

Reagieren